Viktor-Frankl-Strasse 7
86916 Kaufering

Kostenlose telefonische Reservierung:
Mo.-Di. (14:15 - 22:00 Uhr)
Mi. (14:15 - 20:00 Uhr)
Do-Sa. (14:15 - 22:00 Uhr)
So. (12:15 - 20:00 Uhr)

08191 / 94 73 626
(Verbindungskosten richten sich nach Ihrem Netzbetreiber)

Öffnungszeiten:
Wir öffnen 30min. vor Beginn der ersten Vorstellung und schließen 30min. nach Beginn der letzten Vorstellung.

Kostenlose Parkplätze direkt am Kino und gegenüber auf dem Park & Ride Platz.

Heute noch im Programm

Für heute sind keine Filme mehr im Programm, bitte sehen Sie in das Programm für die kommende Woche.

24/7 - THE PASSION OF LIFE

Der Filmpalast Kaufering begrüßt Marina Anna Eich (Schauspielerin & Co-Produzentin), am 24.07.2017 (20:00 Uhr) zum Publikumsgespräch.

Filmposter
  • FSK (noch) unbekannt

... eine provokant-poetische Reise durch das Reich der Sexualität, der Einsamkeit und der lustvollen Qual unseres Seins ?

  • Vorverkauf
Do
20.07
Fr
21.07
Sa
22.07
So
23.07
Mo
24.07
Di
25.07
Mi
26.07
20:00

André Rieu's Maastricht Konzert 2017

Konzertaufzeichnung aus dem Juni 2017

Filmposter
  • FSK (noch) unbekannt
  • 160 Min.

Feier sie 30 Jahre André und sein Johann Strauss Orchester mit 60 Musikern, Sopranen, Tenören und ganz besonderen Gästen.

  • dolbydigital
  • Vorverkauf
Do
27.07
Fr
28.07
Sa
29.07
So
30.07
Mo
31.07
Di
01.08
Mi
02.08
17:00

GENESIS - SUM OF THE PARTS (OV)

englisches Original - Kartenpreis: 6,00 ?

Filmposter
  • FSK 0 FSK 0

»Sum Of The Parts« ist die offizielle und unter Mitwirkung aller Bandmitglieder autorisierte Geschichte von Genesis. Sie erzählt von der Gründung der Gruppe in den späten Sechzigern in Charterhouse (wo Tony Banks, Peter Gabriel und Mike Rutherford als Schüler waren) und der Veröffentlichung ihres Debütalbums »From Genesis To Revelation«. Die Geschichte geht weiter über die Trennung von Gründungsmitglied Anthony Phillips und die Verpflichtung von Phil Collins und Steve Hackett im Jahr 1970, mit denen sich jenes fünfköpfige Line-Up herausbildete, das die Karriere der Gruppe durch Alben wie »Foxtrot« und »The Lamb Lies Down On Broadway« entscheidend prägte. Die Ausstiege von Peter Gabriel im Jahr 1975 und von Steve Hackett 1977 führten zur Veröffentlichung des Albums »And Then There Were Three ?« und zur Hinwendung zu kürzeren, strafferen Songs. »Sum Of The Parts« zeigt die große Dynamik der Gruppe, die auch Besetzungswechsel schadlos überstanden hat, sowie ihre sich kontinuierlich weiterentwickelnde musikalische Richtung und ihren enormen Erfolg als Band wie auch als Solokünstler. Wie groß ihre Popularität ist, zeigte sich speziell auch am riesigen Erfolg ihrer 2007er Reunion-Tour.

  • dolbydigital
  • Vorverkauf
Do
07.09
Fr
08.09
Sa
09.09
So
10.09
Mo
11.09
Di
12.09
Mi
13.09
19:30

THE ROYAL OPERA DIE ZAUBERFLÖTE - MOZART

GESAMTDAUER: CA. 3 STUNDEN 10 MINUTEN, DAZWISCHEN EINE PAUSE | DEUTSCH GESUNGEN, Liveübertragung aus London

Filmposter
  • FSK 0 FSK 0

Mozarts berühmte Oper Die Zauber?öte wird in der bezaubernden Inszenierung von David McVicar und mit der Bühnenausstattung von John Macfarlane zum Leben erweckt. Prinz Tamino verspricht der Königin der Nacht, ihre Tochter Pamina aus der Gewalt des Zauberers Sarastro zu befreien, und macht sich auf die Suche, begleitet vom Vogelfänger Papageno ? aber es ist nicht alles so, wie es scheint ? David McVicar wird in seiner klassischen Produktion dem Ernst der Oper ebenso gerecht wie ihren komödiantischen Zügen. Er trägt das Publikum in eine phantastische Welt mit tanzenden Tiere, Flugmaschinen und einem blendenden Sternenhimmel. Die Inszenierung liefert eine wunderbare Kulisse für Mozarts kaleidoskopische Partitur, von den Koloraturfeuerwerken der Königin der Nacht über Taminos und Paminas lyrische Liebesduette bis hin zu Papagenos volksliedhaften Arien voller Saft und Kraft. Die Zauber? öte ist eine Komödie, aber sie bringt auch Mozarts tiefe spirituelle Überzeugungen zum Ausdruck: Aufklärerische Bestrebungen auf der Suche nach Weisheit und Tugend liegen dieser bezaubernden Geschichte zugrunde. Die Zauber?öte hatte beim Publikum auf Anhieb Erfolg, und Mozarts angeblicher Konkurrent Salieri nannte sie 'operone' ? 'große Oper'.

  • live event
  • ROH 17/18
  • royaloperahouse
  • Vorverkauf
Do
14.09
Fr
15.09
Sa
16.09
So
17.09
Mo
18.09
Di
19.09
Mi
20.09
20:15

THE ROYAL OPERA: LA BOHÈME - PUCCINI

GESAMTDAUER: CA. 2 STUNDEN, 35 MINUTEN, DAZWISCHEN EINE PAUSE | ITALIENISCH GESUNGEN MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN, Liveübertragung aus London

Filmposter
  • FSK 0 FSK 0

Als der mittellose Dichter Rodolfo der Näherin Mimì begegnet, verlieben sich beide auf der Stelle ineinander. Aber ihr Glück gerät in Gefahr, als Rodolfo erfährt, dass Mimì schwer krank ist. Der gefeierte Regisseur Richard Jones (Boris Godunov, Il trittico) leitet eine neue Produktion von Puccinis La bohème. Die Oper, unwiderstehlich in ihrer sinnigen, leidenschaftlichen Verschmelzung von Komödie und Tragödie, stellt eine Gruppe junger Künstler ins Zentrum, die sich in Paris, der Hauptstadt des 19. Jahrhunderts, als Bohemiens durchs Leben schlagen. Jones gewährt auf seine typische Weise einen tiefen Einblick in diesen beliebten Klassiker, den der Bühnenbildner Stewart Laing in den 1850er Jahren ansiedelt. La bohème, Puccinis romantische Schilderung der Pariser Bohème mit unvergesslicher Musik und einer Liebesgeschichte aus dem Alltag hat das Publikum in aller Welt begeistert und gehört heute zu den beliebtesten Opern. Das Werk kam zum ersten Mal 1897 in Covent Garden auf die Bühne und wurde seitdem dort über fünfhundertmal aufgeführt.

  • live event
  • ROH 17/18
  • royaloperahouse
  • Vorverkauf
Do
28.09
Fr
29.09
Sa
30.09
So
01.10
Mo
02.10
Di
03.10
Mi
04.10
20:15

QUEEN - A NIGHT IN BOHEMIA (OmU)

englische Originalversion mit Untertitel; Kartenpreis: 6,00 ?

Filmposter
  • FSK 0 FSK 0

Vor knapp 40 Jahren am Weihnachtsabend 1975 spielt die Ausnahme-Band Queen das letzte Konzert ihrer UK Tour "A Night at the Opera". Hits wie Killer Queen, Liar, Keep Yourself Alive, Now I'm Here und natürlich auch den Klassiker Bohemian Rhapsody wurden Zylinder schwingend im Hammersmith Odeon (London) performt. Wir zeigen dieses legendäre Musikereignis in Kombination mit einer noch nie gezeigten knapp 25minütigen Dokumentation. Diese englischen Originalaufnahmen werden mit deutschen Untertiteln präsentiert. Freut euch auf eine rasante Bühnenshow und Interviews aus dem Jahr 1975.

  • dolbydigital
  • Vorverkauf
Do
05.10
Fr
06.10
Sa
07.10
So
08.10
Mo
09.10
Di
10.10
Mi
11.10
19:30

BACKSTREET BOYS: SHOW 'EM WHAT YOU'RE MADE OF

englische Originalversion Kartenpreis: 6,00 ?

Filmposter
  • FSK (noch) unbekannt

Die Dokumentation Backstreet Boys: Show ?Em What You?re Made Of von Stephen Kijak erlaubt dem Zuschauer einen Blick hinter die Kulissen der Boygroup Backstreet Boys, bestehend aus Nick Carter, Howie Dorough, Brian Littrell, A.J. McLean und Kevin Scott Richardson.

  • dolbydigital
  • Vorverkauf
Do
09.11
Fr
10.11
Sa
11.11
So
12.11
Mo
13.11
Di
14.11
Mi
15.11
19:30

MICHAEL BUBLÉ - TOUR STOP 148 (OmU)

englische Originalversion mit Untertiteln; Kartenpreis: 6,00 ?

Filmposter
  • FSK 0 FSK 0

Der Konzertfilm "Michael Bublé - Tourstop 148" liefert ein Erste-Reihe-Feeling der "To Be Loved"-Tour des Sängers aus dem Jahr 2015, die mit mehr als zwei Millionen Besuchern restlos ausverkauft war. Der mehrfach ausgezeichnete Sänger performt nicht nur seine größten Hits "Home", "Haven´t Met You Yet" "Cry Me A River" und "Feeling Good", sondern gewährt auch einen einmaligen Einblick hinter die Kulissen der Tour. So ist in dem Film zu sehen, was vor und nach der Show passiert. Noch nie zuvor gezeigte Szenen zeigen das Team und die Arbeit, die es benötigt hat, um das Event auf die Beine zu bringen. Kinoexklusiv zeigt der Film eine 15-minütige Einführung von Michael Bublé. Der Zuschauer kann sich mitreißen lassen von einzigartigen Performances, einmaligen Einblicken und einem unglaublichen Sound. Gezeigt wird der Film in Originalsprache mit deutschen Untertiteln und 5.1 Dolby Surround Sound.

  • dolbydigital
  • Vorverkauf
Do
07.12
Fr
08.12
Sa
09.12
So
10.12
Mo
11.12
Di
12.12
Mi
13.12
19:30

THE ROYAL OPERA RIGOLETTO - VERDI

GESAMTDAUER: CA. 2 STUNDEN, 45 MINUTEN, DAZWISCHEN EINE PAUSE | ITALIENISCH GESUNGEN MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN, Liveübertragung aus London

Filmposter
  • FSK 0 FSK 0

Das zentrale Thema der eindrucksvollen Tragödie Verdis, die David McVicars für die Royal Opera inszeniert hat, ist die Vernichtung der Unschuld. Rigoletto, Hofnarr des leichtlebigen Herzogs von Mantua, wird vom Vater eines der Opfer des Herzogs ver?ucht, weil er respektlos lacht. Als der Herzog Rigolettos Tochter Gilda verführt, beginnt der Fluch zu wirken ?David McVicars Produktion betont die Grausamkeit am Hof zu Mantua. Prunkvoll gekleidete Hö?inge vergnügen sich in Orgien und Gelagen zu Verdis berauschenden, schwungvollen Tänzen. Zahlreich sind die musikalischen Höhepunkte, darunter die ungestüme Arie 'La donna è mobile', in der sich der Herzog seiner Missachtung der Frauen rühmt; Gildas wehmütige Duette mit Rigoletto oder dem Herzog, das prachtvolle Quartett im dritten Akt, das die Stimmen wunderbar ineinander verwebt, während die Handlung dem erschütternden Schluss entgegeneilt ?Giuseppe Verdi schrieb 1855, Rigoletto sei seine 'beste Oper'. Er musste sich mit der Zensur auseinandersetzen, bevor er sie auf die Bühne bringen konnte ? abgelehnt wurde seine Schilderung eines unmoralischen Herrschers ?, fühlte sich 1851 aber durch den riesigen Erfolg bei der Uraufführung bestätigt. Rigoletto wurde in den folgenden zehn Jahren 250mal aufgeführt und zählt zu den beliebtesten Opern überhaupt.

  • live event
  • ROH 17/18
  • royaloperahouse
  • Vorverkauf
Do
11.01
Fr
12.01
Sa
13.01
So
14.01
Mo
15.01
Di
16.01
Mi
17.01
20:15

THE ROYAL OPERA TOSCA - PUCCINI

GESAMTDAUER: CA. 3 STUNDEN, DAZWISCHEN ZWEI PAUSEN | ITALIENISCH GESUNGEN MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN, Liveübertragung aus London

Filmposter
  • FSK 0 FSK 0

Tosca gehört zu den großen Opernerlebnissen, und schon die ersten schrillen Akkorde beschwören eine Welt politischer Instabilität und Bedrohung herauf. Jonathan Kents Produktion für die Royal Opera fängt die unruhige, politisch gefährliche Atmosphäre 1800 in Rom ein. Scarpia, der Polizeichef, einer der schlimmsten Schurken der Oper, verfolgt und quält Staatsfeinde unbarmherzig. Seine düstere, dämonische Musik steht im Gegensatz zu den ausladenden Melodien der Liebenden, Tosca und Cavaradossi, die ihre Leidenschaft in herrlichen Arien zum Ausdruck bringen, darunter 'Vissi d'arte' und 'E lucevan le stelle'. Giacomo Puccinis dramatisches Werk hatte 1900 in der Uraufführung einen riesigem Erfolg beim Publikum und gehört noch immer zu den am häu?gsten aufgeführten Opern überhaupt ? die packende Handlung und die wunderbare Musik sprechen für sich selbst. Eine Kirche im Kerzenschein, Scarpias düsteres Arbeitszimmer mit der verborgenen Folterkammer und der falsche Optimismus einer römischen Morgendämmerung: Die gefällige Inszenierung lässt das unbarmherzig dichte Drama um so deutlicher hervortreten, während sich die Spannung immer weiter steigert bis zum verhängnisvollen Schluss. Puccinis sorgfältig recherchierte Partitur ist reich an authentischen Details, vom fernen Kanonenfeuer während des Te Deums im ersten Akt bis hin zu den läutenden Kirchenglocken und den Geräuschen eines Erschießungskommandos.

  • live event
  • ROH 17/18
  • royaloperahouse
  • Vorverkauf
Do
01.02
Fr
02.02
Sa
03.02
So
04.02
Mo
05.02
Di
06.02
Mi
07.02
20:15

THE ROYAL OPERA CARMEN - BIZET

GESAMTDAUER: CA. 3 STUNDEN, 20 MINUTEN, DAZWISCHEN EINE PAUSE | FRANZÖSISCH GESUNGEN MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN, Liveübertragung aus London

Filmposter
  • FSK 0 FSK 0

Carmen ist die bekannteste Oper des französischen Komponisten Georges Bizet und eines der berühmtesten Werke überhaupt in dieser Musikgattung ? Nummern wie die Habanera und das Torero-Lied sind so geläufig geworden wie wenige andere. Der erregenden Kombination von Leidenschaft, Sinnlichkeit und Gewalt in dieser Oper war die Bühne nicht gewachsen, und das Werk ?el bei der Kritik durch, als es 1875 uraufgeführt wurde. Bizet starb kurze Zeit später und erlebte nie den spektakulären Erfolg, den seine Carmen erzielen würde: Die Oper wurde allein in Covent Garden über fünfhundertmal aufgeführt. In seiner betont körperhaften, ursprünglich für die Oper Frankfurt geschaffenen Produktion betrachtet Barrie Kosky diese seit jeher beliebte Oper aus einem neuen Blickwinkel. Der australische Regisseur gehört zu den gefragtesten Opernregisseuren der Welt; mit Begeisterung aufgenommen wurde 2016 sein Debüt für die Royal Opera mit Schostakowitschs Die Nase. Für Carmen hat er eine Version geschaffen, die von der traditionellen Auffassung weit entfernt ist; so fügte er Musik ein, die Bizet zwar für die Partitur geschrieben hatte, die jedoch gewöhnlich nicht zu hören ist, und der unendlich faszinierenden Hauptfigur gab er eine neue Stimme.

  • live event
  • ROH 17/18
  • royaloperahouse
  • Vorverkauf
Do
01.03
Fr
02.03
Sa
03.03
So
04.03
Mo
05.03
Di
06.03
Mi
07.03
19:45

THE ROYAL OPERA MACBETH - VERDI

GESAMTDAUER: CA. 3 STUNDEN, 20 MINUTEN, DAZWISCHEN EINE PAUSE | ITALIENISCH GESUNGEN MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN, Liveübertragung aus London

Filmposter
  • FSK 0 FSK 0

Verdis lebenslange Liebe zu Shakespeares Werken begann mit Macbeth, einem Stück, das er für 'eine der größten Schöpfungen der Menschheit' hielt. Mit seinem Librettisten Francesco Maria Piave machte sich Verdi auf den Weg, 'etwas Besonderes' zu schaffen. Ihr Erfolg wird in jedem Takt einer Partitur deutlich, die Verdi von seiner dramatischsten Seite zeigt, voller dämonischer Energie. Der Feldherr Macbeth kämpft auf der Seite des schottischen Königs ? doch als ihm eine Gruppe Hexen prophezeit, er werde selbst König, animiert rücksichtsloser Ehrgeiz ihn und seine Frau zu furchtbaren Taten. Mord macht Macbeth zum König, Intrigen und Schlächtereien kennzeichnen seine kurze, dem Untergang geweihte Herrschaft. Die Hexen machen eine weitere Vorhersage, die sich ebenfalls bewahrheitet: Macbeth und seine Dame kommen ums Leben, und Gerechtigkeit wird wiederhergestellt. Phyllida Lloyds Produktion von 2002 für die Royal Opera ist farbenreich, durchwirkt von Schwarz, Rot- und Goldtönen. Die Hexen, die sich der Bühnenbildner Anthony Ward als merkwürdige Kreaturen mit scharlachroten Turbanen vorstellt, sind ständig gegenwärtige Mittler des Schicksals. Lloyd schildert Macbeths Kinderlosigkeit als die düstere Traurigkeit, die hinter den schrecklichen Taten lauert. Die Produktion der Royal Opera verwendet Verdis überarbeitete Pariser Fassung von 1865 mit Lady Macbeths fesselnder Arie 'La luce langue'.

  • live event
  • ROH 17/18
  • royaloperahouse
  • Vorverkauf
Do
29.03
Fr
30.03
Sa
31.03
So
01.04
Mo
02.04
Di
03.04
Mi
04.04
20:15

Fehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Partner von CINEWEB