The Gate: Dawn of the Bahá’í Faith

Sonntag (20.10.) - 11:00 Uhr

-- Vorverkauf beginnt in Kürze --

Das Tor

Die Welt leidet unter Streit und Intoleranz. Ohne auf den anderen zu achten, setzen Einzelne ihre Interessen durch, was zu Spaltungen führt. Der Bahá'í-Glaube wirkt dem entgegen. Die rund sechs Millionen Anhänger setzen sich weltweit für die Einheit aller Menschen in ihrer Vielfalt ein. “Das Tor: Der Beginn des Bahá'í-Glaubens” erzählt in einer Reality-Dokumentation über die wenig bekannten Anfänge dieser friedlichen Bewegung. Die Geschichte des Báb zeigt die Wurzeln des Bahá'í-Glaubens: die Gleichwertigkeit zwischen Mann und Frau, die Einheit aller Weltreligionen und die selbstständigen Suche nach Wahrheit.

In der Mitte des 18. Jahrhunderts, einer Zeit weltweiten wissenschaftlichen und religiösen Aufbruchs verbreitete der Báb in Persien eine neuartige Botschaft. Sie enthielt unter anderem die Grundsätze, dass alle Religionen demselben Kern entspringen, zwischen Frauen und Männern Gleichwertigkeit besteht und dass die Menschheit selbst ins Handeln kommen muss, statt auf die Vermittlung des Heils durch religiöse Institutionen zu warten. Im Orient der damaligen Zeit erkannten religiöse und politische Machthaber, dass diese Gedanken sich ausbreiten würden, wie ein Lauffeuer und sahen eine Bedrohung für die Zukunft in ihnen. Der Báb und seine Anhänger wurden daraufhin von der islamischen Geistlichkeit verfolgt. Seine Botschaft ließ sich jedoch nicht aufhalten, sodass heute – 200 Jahre nach der Geburt des Báb – bereits viele Aspekte seiner Lehren in die Tat umgesetzt wurden. Heute gehören etwa sechs Millionen Menschen der Bahá'í-Religion an - 90% nicht orientalischer Abstammung. Sie setzen sich für Toleranz und Frieden unter den Nationen ein und ermutigen die verschiedenen Gruppierungen aufeinander zuzugehen.

Eine Kombination aus dramatischer Historienverfilmung und Interviews mit Historikern, Religionswissenschaftlern und weiteren Spezialisten. "Das Tor: Der Beginn des Bahá'í-Glaubens" schildert, wie sich die jüngste Weltreligion, die vieles vorwegnahm, wofür heute Europa und die Moderne stehen, gegen Widerstände einer rückständigen Geistlichkeit und eines repressiven Herrschaftssystems durchsetzte.